CORONA: Schweiz dreht Extrarunde


Eine Lockerung der Coronavirus-Massnahmen auf den 20. April hält Gesundheitsminister Alain Berset für «illusorisch». Erst wenn die Zahl der Hospitalisierungen nicht mehr ansteige, könne man daran denken. Trotz oder gerade wegen dieser Haltung entsteht auch in den Krankenhäusern eine akute Unterbeschäftigung, Kurzarbeit ist die Folge davon.


Souveränes Krisenmanagement sieht wahrlich anders aus: Trotz ausbleibendem Zusammenbruch des Gesundheitswesens und der Tatsache, dass die Risikogruppe sich immer deutlicher eingrenzen lässt, bleibt der Bundesrat mutlos und verlängert den Lockdown um weitere 7 Tage bis am 26. April 2020. Auf verschiedene Fragen seitens der anwesenden Journalisten lässt Alain Berset durchblicken, dass der Bundesrat seine Entscheidungen auf Empfehlungen von bundesinternen Experten abstützt. Es ist für uns nicht nachvollziehbar, weshalb der Bundesrat sich weigert bekannt zu geben, um wen es sich bei diesen Experten handelt.


Bedeutung für unsere laufende Petition

Aufgrund dessen, dass die Zeit drängt, haben wir die Petition "STOPPT DEN LOCKDOWN" bereits gestern bei der Bundeskanzlei deponiert. Der Empfang ist uns schriftlich bestätigt worden. Für uns ist nachvollziehbar, dass unsere Forderungen nicht in den jüngsten Entscheid des Bundesrats einfliessen konnten. Deshalb ist es umso wichtiger, dass weiter so viele Menschen wie möglich die Petition unterzeichnen und sie mit ihren Familien und Freunden teilen.


Aufgeben ist für uns keine Option, deshalb bleiben wir dran und werden nicht locker lassen.

Danke für deine Unterstützung.

0 Ansichten

ÜBER UNS

Jede Aktion erzeugt eine Reaktion.

Wir sind die REAKTION.

Für unseren Newsletter anmelden.

KONTAKT

E-Mail: info@reaktion.org

© 2020 Alle Rechte bei REAKTION.ORG