Der zahnlose "Oppositions"- Tiger

Vor rund zwei Wochen haben wir ein Schreiben verfasst und an wichtige Expontenten der SVP gesandt. Da wir bis heute nicht eine einzige Antwort erhalten haben, machen wir den Inhalt des Schreibens heute öffentlich. Denkt bei den nächsten Wahlen daran, ob und wer in dieser Zeit wirklich zu uns gestanden hat.

 

 

 

 

 


Sehr geehrter Herr Bundesrat Maurer

Sehr geehrter Herr Bundesrat Parmelin

Sehr geehrte Frau Amaurdruz

Sehr geehrte Frau Matullo-Blocher

Sehr geehrter Herr Chiesa

Sehr geehrter Herr Grüter

Sehr geehrter Herr Aeschi

 

Bald jährt sich der Beginn der sogenannten Coronarkise zum ersten Mal und trotz immer einschneidender Massnahmen des Bundes ist ein Ende nicht abzusehen.

Von Anfang an basierte die Faktenlage auf Fallzahlen, welche mittels PCR Tests eruiert wurden. Der Grossteil dieser Fall-Positiven erfreuten sich vor, während und auch nach dem Test bester Gesundheit. Die eruierten Zahlen basieren seit Beginn bis heute auf positiv Getesteten und nicht auf Erkrankten und Corona-Toten. Letzteres war jedoch die Basis für die Definition einer Pandemie, bevor die WHO diese Definition im April 2009 angepasst und die Passage, in der eine "beträchtliche Zahl von Toten" vorausgesetzt wurde, einfach weggelassen. Auf dieser Basis rief dieselbe WHO im Juni 2009 die Schweiinegrippe zur Pandemie aus (1)

 

Trotzdem entschied die Landesregierung den landesweiten Lockdown, bevor es einen Monat später zu ersten "Lockerungen" kam. Im Sommer folgte dann erst auf Kantonsebene und dann landesweit die Maskenpflicht im ÖV, kurze Zeit später erstreckte sich die Maskenpflicht über alle öffentlich zugänglichen Gebäuden und teilweise sogar im Freien. SchülerInnen wurden gezwungen, während des Schulunterrichts und in den Pausen Masken zu tragen. Der neuste Akt der Volksgesundheitsfürsorge zielt nun sogar auf eine Maskenpflicht für SchülerInnen ALLER Altersklassen (2).

 

Seit Mitte Dezember 2020 besteht nun der 2. Lockdown, welcher die Gastronomie vollständig und den Detailhandel teilweise stillgelegt hat. Abgesehen von den wirtschaftlich irreparablen Schäden, welche dieses Diktat erneut verursacht, wurde damit auch das soziale Leben und Miteinander faktisch erstickt. Waren vor der Coronakrise ca. 3% der Schweizer Bevölkerung betroffen, leiden heute wegen der Coronadiktate über 18% der Menschen an schweren Depressionen. Das sind 1.5 Millionen Menschen!

 

Trotz rückläufiger Fallzahlen und der Erkenntnis, dass die Mutationen keineswegs agressiver sind als angenommen,  drängt das BAG und die Task Force des Bundes zu weiteren Verschärfungen. Mit welcher Evidenz? Das Gesundheitswesen ist während der gesamten Krise noch nie annähernd an ihre Kapazitätstrenzen gestossen. Stattdessen erwägen die Behörden sogar die Aufnahme von Covid-Patienten aus Portugal (3). Die durchschnittliche Auslastung von Intensiv- und Spitalbetten beträgt nach wie vor ca. 70% (4). Der sogenannte Die Grenze der Reproduktionszahl, des sogenannten R-Wertes wurde unrsprünglich auf 1.0 festgelegt. Aufgrund einer unverzeihlichen Fehlleistung wurde der Öffentlichkeit ein R-Wert von 0.95 suggeriert, in Tat und Wahrheit lag er jedoch unter 0.89 (5). Seit dem 5. Dezember 2020 liegt dieser Wert unter 1.0.

 

All dies veranlasst Bundesrat Berset offensichtlich nicht dazu, über die Lockerung der geltenden Massnahmen nachzudenken. Stattdessen beschliesst er den Fortgang dieses ruinösen Lockdowns bis Ende Februar und signalisiert bereits heute, dass es auch im März keine wesentlichen Lockerungen geben wird. Das BAG sowie die Taskforce des Bundes fordert gar einen noch härteren Kurs.

 

Von allen ist die SVP als einzige Partei wahrzunehmen, welche zumindest eine etwas kritische Haltung einnimmt: So fordert sie seit kurzem die sofortige Öffnung der Gastronomie. Gleichzeitig fordert sie systematische Covid-19-Schnelltests an den Grenzen. Damit wird klar, dass auch die Volkspartei den Irrsinn und die Ursachen dieser Coronakrise noch nicht erkannt hat. Denn exakt diese Tests erhalten die angebliche Pandemie am Leben und das Volk in Angst und Schrecken. Diese Tests haben keinerlei Evidenz für den Nachweis einer Viruserkrankung und gehören deshalb per sofort verboten. Wir gehen sogar soweit zu behaupten, dass mit der Einstellung der Tests die Pandemie sofort beendet wäre, weil man sich dann wieder an den Fakten orientieren müsste, also an den effektiv Erkrankten und an der Sterblichkeit. Wie Sie in Ihrem Communique selbst festhalten, gab es zu keiner Zeit eine Überbelastung der Spitalkapazitäten und auch keine Übersterblichkeit, wie sie bei einer Pandemie festzustellen wäre.

 

Die Petition "Lockdown-Stop" ist vielleicht gut gemeint, hilft aber der Bevöllkerung in keinster Weise weiter. Vor allem nicht dann, wenn die Petitionäre fordern, dass die Impf- und Testkapazitäten überall erhöht werden sollen. Denn genau damit wird doch die Pandemie am Leben erhalten!

 

Deshalb wenden wir uns heute an Sie, weil wir glauben und Hoffnung haben, dass ihr euch in echter Solidarität auf die Seiten jener stellt, für welche eure Partei doch steht: Das Volk! Wir wollen nicht mehr länger warten, sondern erreichen, dass der Bundesrat und seine Gefolgschaften kapitulieren und nicht den Lockdown, sondern die Pandemie als beendet erklären. Warten wir noch länger, wird unsere Wirtschaft und damit verbunden unser gesellschaftliches Zusammenleben einen Schaden erleiden, welcher nur schwer zu reparieren bzw. zu heilen ist.

 

Tausende Menschen möchten gerne auf die Strasse und zeigen, dass sie genug von diesem ganzen Lug und Betrug haben. Doch ein Grossteil von ihnen fürchten sich vor den Repressalien des Staates. Dieser hat mit der erneuten massiven Einschränkung unserer Grund- und Freiheitsrechten dafür gesorgt, dass deren Inanspruchnahme mit Busse und strafrechtlicher Verfolgung geahndet werden kann. Wie weit haben wir es eigentlich in unserem einst freien Land gebracht?

 

Wir brauchen keine Petitionen und keine Minderheitsanträge von euch. Wir brauchen euch an unserer Seite.

Mit der Basis der SVP im Rücken können wir endlich die Masse generieren, die es braucht, um die Politik zumindest in einen Dialog zu zwingen. Wir bitten euch inständig darum, uns aktiv zu unterstützen.

 

Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und freuen uns, wenn Sie uns antworten.

Wir sind auch telefonisch erreichbar unter XXX XXX XX XX

 

Friedvolle Grüsse sendet Ihnen stellvertretend

 

Markus Holzer - Reaktion.Org

 

(1) https://www.arznei-telegramm.de/html/2010_06/1006059_01.html

(2) https://www.paediatrieschweiz.ch/news/covid-19-update-maskentragen/

(3) https://www.blick.ch/politik/gesundheitswesen-kollabiert-schweiz-will-corona-patienten-aus-portugal-aufnehmen-id16327839.html

(4) https://www.covid19.admin.ch/de/hosp-capacity/icu

(5) https://www.nau.ch/news/schweiz/coronavirus-bag-korrigiert-r-wert-deutlich-nach-unten-65858413